Sandman präsentiert PDF

Sandman präsentiert PDF Harmonik bietet unterschiedlichste Methoden, um das Klangbild einer Komposition zu optimieren. Riffs sind eine Möglichkeit, durch Wiederholung für Spannung und Wiedererkennungswert zu sorgen.


Författare: Neil Gaiman.
Vor langer, langer Zeit¿ waren selbst die Ewigen noch Kinder. Und so kam es, dass sich die kleine Delirium einmal verlief. Ihr Beschützer und Lieblingshund Barnabas suchte überall in der Wachwelt nach der kleinen Prinzessin, doch ohne Erfolg. Und so musste Barnabas in die seltsamen, fremdartigen Reiche von Deliriums Geschwistern reisen, um sie zu fragen, wo Delirium geblieben sei. Und um Despair wenigstens einmal eine Freude zu machen, schmeißt Delirium eine Party für sie und lädt dazu alle Geschwister ein: Dream, Destruction, Desire, Destiny und Death. Aber so einfach ist das alles nicht. Denn wenn der Gastgeber die Verkörperung eines Deliriums ist, könnte die Party so unvorhersehbar ausfallen wie Deliriums Haarfarbe¿ Schon seit Jahren wollen Fans mehr sehen von Jill Thompsons kleinen Ewigen, der Kinderausgabe der Figuren von Neil Gaimans preisgekrönter Reihe Sandman, und nun geht dieser Traum endlich in Erfüllung – beide Geschichten in einem Band!

Selbst bei einem Harmoniewechsel bleibt das Riff weitgehend unverändert. Die Etymologie dieses Anglizismus ist ungeklärt. Häufiger, vor allem in der populären Musik, wird jedoch das Neutrum gebraucht. Riffs sind keine Erfindung des Jazz. Sie wurden strukturell bereits in der klassischen Musik verwendet, hießen dort aber Motiv oder einfach Ostinato. Spannung wird dadurch erzeugt, dass die scheinbare Monotonie des oft wiederholten Riffs durch harmonische Wechsel wieder aufgehoben wird. Zu unterscheiden ist das Riff vom ostinaten Begleitrhythmus, der auf abnehmender melodischer Differenzierung und beständiger Wiederholung beruht.

Der ostinate Begleitrhythmus wird als Begleitung der Singstimme eingesetzt und hat keine Eigenständigkeit wie Riffs. Ein rein instrumentales Riff wird oft als Intro oder Übergang zwischen Strophe und Refrain in ein Stück eingebaut. Hannes Fricke: Mythos Gitarre: Geschichte, Interpreten, Sternstunden. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-020279-1, S. Riff, der oder das auf duden.