Oswald von Wolkenstein PDF

Kurtatsch an der Oswald von Wolkenstein PDF in Südtirol – Positionskarte. Der darunterliegende und zum Gemeindegebiet gehörende Abschnitt der Talsohle, der im Norden an Tramin, im Osten an Neumarkt und im Süden an Margreid grenzt, reicht bis an die Etsch. Höher gelegen und über die Hangleisten des Mendelkamms verstreut erstrecken sich mehrere Gehöfte, Weiler und dörfliche Siedlungen, die zu weiteren vier Fraktionen gerechnet werden. Die sich westlich über den Kurtatscher Siedlungsflächen erhebenden Höhen des zur Nonsberggruppe gerechneten Mendelkamms tragen die Grenze zum Trentino.


Författare: Hubert Stuppner.
Das abenteuerliche Leben des letzten Minnesängers, nacherzählt im Geiste der originalen Metaphern-Sprache. Mit neu übersetzten und musikalisch transkribierten Liebesliedern.

Kurtatsch wird erstmals urkundlich im Jahre 1191 im sogenannten Vigiliusbrief genannt. Fachleuten als eine Ansammlung höher gelegener Höfe angesehen. Ob der damalige Bereich um Kurtatsch bereits ständig besiedelt war, geht aus den wenigen archäologischen Funden nicht hervor. Eine Reihe von Streu- und Lesefunden belegt eine Besiedlung einiger Plätze in der mittleren und späten Steinzeit. Einige wenige Funde weisen auf römische Reste hin, allerdings gab es in diesem Bereich nur eine villa rustica, die römische Straße verlief an der gegenüberliegenden Talseite. Kurtatsch gehörte bis zum Ende des Ersten Weltkriegs zum Gerichtsbezirk Neumarkt in Tirol und war Teil des Bezirks Bozen.

1913 verlor die Gemeinde die Fraktion Söll an Tramin, 1978 ebenso die Fraktion Rungg. Die Haupterwerbsquelle der Menschen von Kurtatsch sind Wein- und Obstbau. Fast die Hälfte der Bevölkerung ist in über 300 Betrieben in der Landwirtschaft tätig. Für den Kraftverkehr ist Kurtatsch in erster Linie durch die Weinstraße erschlossen, die nahe am Dorfzentrum vorbeiführt.