Nutcracker Suite PDF

Ballett in zwei Akten von Nutcracker Suite PDF Iljitsch Tschaikowski. Die Geschichte Nußknacker und Mausekönig schrieb E.


Författare: .
Die Arrangements für Saxophon- bzw. Holzbläser-Quartett sind miteinander kombinierbar und auch ohne Rhythmusgruppe spielbar.
Diese vollständige Kompatibilität ermöglicht eine Vielzahl an Besetzungsmöglichkeiten, vom gemischten Holzbläser-Quartett bis zum reinen Klarinetten-Ensemble.
Zusätzlich kann z.B. innerhalb eines Satzes die Instrumentierung gewechselt werden – kreativen Musikern sind keine Grenzen gesetzt! Jede Aufführung kann anders klingen. Selbstverständlich können die einzelnen Sätze z.B. nur mit 4 Bläsern und ein oder zwei Instrumenten der Rhythmusgruppe besetzt werden.
Alle Jazzsoli und Rhythmusgruppen-Stimmen sind vollständig ausnotiert.
Bill Mays ist es gelungen, diese wunderbare Musik von Tschaikowsky in swingende Jazzarrangements zu verwandeln.
Schwierigkeitsgrad: 3-4

Alexandre Dumas’ Version wurde später von Pjotr Iljitsch Tschaikowski vertont und ist eines der populärsten Ballette. Der Komponist wurde zu diesem Werk durch ein Theaterstück angeregt, das sein Bruder Modest für die Kinder seiner Schwester geschrieben hatte. Tschaikowski erzählte Marius Petipa von diesem Familientheater, der daraufhin ein Libretto verfasste. Von Iwanows Original verblieben vor allem der Pas de deux der Zuckerfee und ihres Kavaliers. Im Mittelpunkt des Balletts steht Clara, im russischen Original Mascha.

Sie bekommt am Weihnachtsabend von ihrem Patenonkel Droßelmeier einen Nussknacker geschenkt. In der Nacht träumt sie von einer Schlacht der vom Nussknacker angeführten Spielzeugsoldaten gegen das Heer des Mäusekönigs. Mit ihrer Hilfe siegt der Nussknacker, der sich danach in einen Prinzen verwandelt und mit ihr in das Reich der Süßigkeiten reist. Frauen- oder Kinderchor eine Vokalise hinter der Bühne.

Akt ist eine der ersten Kompositionen, die das Instrument als Teil des Sinfonieorchesters verwenden und bis heute das bekannteste Stück des klassischen Repertoires für Celesta. Das Ballett ist die musikalische Darstellung märchenhafter Einzelszenen. Neben der Ouvertüre hat das Werk nur zwei Akte. Vom Ballett abgeleitete Suiten wurden sehr populär. Musik des Ballettstücks als Untermalung der wortlosen Handlung. Suite ebenfalls in ihre Handlung ein.

Der 2009 durch den russischen Theaterregisseur Andrei Kontschalowski inszenierte britische Film Der Nussknacker orientiert sich ebenfalls an der Handlung des Balletts sowie der literarischen Vorlage von E. Hoffmann, weicht im Detail aber in vielen Punkten ab. Im November 2018 kam der US-amerikanische Fantasyfilm Der Nussknacker und die vier Reiche ins Kino. Horst Koegler, Helmut Günther: Reclams Ballettlexikon, Stuttgart, Reclam, 1984, ISBN 3-15-010328-2. Dieses Instrument ist dasselbe, das in den Spielzeugsinfonien von Haydn und Romberg verwendet wird. Es ist in fast jedem Musikgeschäft erhältlich. Wo eine Celesta nicht verfügbar ist, kann die Stimme auf dem Klavier gespielt werden.

Zwei oder mehr Kinderspielzeugtrommeln sollten auf der Bühne verwendet werden. Zusätzlich zu den beiden in der Partitur bereits genannten Instrumenten können die Kinder Instrumente, die typischerweise mit Kindersinfonien in Verbindung gebracht werden, zum Beispiel eine Kuckucks- oder Wachtelflöte, Becken usw. Ein Chor aus 24 Frauen- oder Kinderstimmen. Der Chor sollte aus zwölf Sopran- und zwölf Altstimmen bestehen. Zwar wäre es erstrebenswerter, die Stimmen von Kirchenchorjungen zu haben, werden vierundzwanzig geschulte Frauenstimmen, die aus dem Opernchor ausgewählt werden, genügen. Diese Seite wurde zuletzt am 10. Januar 2019 um 11:01 Uhr bearbeitet.

Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Vassili Stoukolkine, dans celui de Fritz. Il s’agit d’une adaptation du conte allemand Casse-Noisette et le Roi des souris d’Ernst Theodor Amadeus Hoffmann, publié en 1816. Casse-Noisette est devenu, depuis sa création en décembre 1892, un véritable symbole musical. Le soir de Noël, Clara reçoit de son oncle un casse-noisette. Tchaïkovski était moins satisfait de la partition de Casse-Noisette que de celle de la Belle au bois dormant.