Motive der Schöpfungsgeschichte (Gen 1-2) PDF

Dieser Artikel behandelt das Oratorium von Haydn. Das Werk entstand ab 1796 bis 1798 als Drittes seiner vier Oratorien. 95 zur Komposition eines großen Oratoriums angeregt, als er motive der Schöpfungsgeschichte (Gen 1-2) PDF Oratorien von Georg Friedrich Händel in großer Besetzung hörte.


Författare: Barbara Lass.

Quellenexegese aus dem Jahr 2014 im Fachbereich Theologie – Biblische Theologie, Note: 1,7, Katholische Akademie Domschule Würzburg, Veranstaltung: Theologie im Fernkurs (Grundkurs), Sprache: Deutsch, Abstract: Das Buch Genesis (griech.: Entstehung, Ursprung) ist das erste Buch des "Pentateuch", der jüdischen "Tora". Die Tora ist das grundlegende Bundesbuch mit den Weisungen Gottes für sein auserwähltes Volk Israel. Tora, Propheten und Schriften bilden zusammen den Tanach (TaNak), die Hebräische Bibel, die Heilige Schrift der Juden. Zugleich sind diese Bücher aber auch der erste Teil der Heiligen Schriften der Christen geworden (…)

Es ist wahrscheinlich, dass er versuchen wollte, durch den Einsatz der Musiksprache der reifen Wiener Klassik ähnlich gewichtige Resultate zu erreichen. Die Arbeit am Oratorium dauerte vom Oktober 1796 bis zum April 1798. Haydn fand sein Thema inspirativ, und seiner eigenen Aussage nach war die Komposition für ihn eine grundlegende religiöse Erfahrung. Die Schöpfung wurde erstmals am 29. April 1798 unter der Leitung des 66-jährigen Haydn im heute nicht mehr existierenden Stadtpalais Schwarzenberg am Neuen Markt in Wien aufgeführt. Es folgte eine Rückübersetzung des Textes ins Englische. Die englische Erstaufführung fand im Jahr 1800 im Londoner Covent Garden statt.

Anschließend autorisierte Haydn noch weitere Übersetzungen, und das Werk wurde überall in Europa aufgeführt. Seitdem ist Die Schöpfung weltweit Teil des klassischen Repertoires mit vielen Aufführungen und Aufnahmen bis heute. Die Schöpfung, Anschlagzettel zur ersten öffentlichen Aufführung im Burgtheater am 19. Der Text der Schöpfung hat eine lange Vorgeschichte. Die drei Quellen sind das Buch Genesis, das Buch der Psalmen und John Miltons Genesis-Epos Paradise Lost. Van Swieten war offensichtlich des Englischen nicht vollständig mächtig, und die englische Version des Libretto hat Anlass zu Kritik und verschiedenen Versuchen der Verbesserung gegeben. Tatsächlich ist die Rückübersetzung so ungenügend, dass das Oratorium manchmal auch in englischsprachigen Ländern auf Deutsch aufgeführt wird.

Ein Cembalo übernimmt die akkordische Ausführung des Basso continuo. Dieser begleitet, anders als in der nachromantischen Aufführungstradition, alle Stücke: nicht nur die Rezitative, sondern auch Arien und Chöre. Es gibt wenig Zweifel, dass Haydn, gemessen am Standard seiner Zeit, ein großes Klangvolumen wünschte. Zwischen den ersten privaten Aufführungen und der Uraufführung fügte Haydn weitere Instrumentalparts in das Werk ein. Bei der Uraufführung kamen 120 Instrumentalisten und 60 Sänger zum Einsatz. Der Chor ist in einer Serie monumentaler Chorpassagen eingesetzt, von denen einige das Ende eines Schöpfungstages feiern. Das Orchester spielt häufig ohne Gesangsbegleitung, vor allem in Tonmalerei-Episoden: der Aufgang der Sonne, der Erschaffung der verschiedenen Tiere und in der Ouvertüre, der Beschreibung des Chaos vor der Schöpfung.