Mitteilungen aus dem Zoologischen Museum in Berlin, 1905-1908, Vol. 3 PDF

Dies ist ein mitteilungen aus dem Zoologischen Museum in Berlin, 1905-1908, Vol. 3 PDF exzellent ausgezeichneter Artikel. Bei den Bestrebungen zur politischen Unabhängigkeit Norwegens nahm Nansen als einer der angesehensten Bürger seines Landes eine Schlüsselfunktion ein.


Författare: Zoologisches Museum in Berlin.

Im Jahr 1905 war er ein vehementer Verfechter für die Beendigung der seit 1814 bestehenden schwedisch-norwegischen Personalunion und half bei der Inthronisation des damaligen Prinzen von Dänemark zum norwegischen König Haakon VII. Im letzten Jahrzehnt seines Lebens diente Nansen als Delegierter und Hochkommissar für Flüchtlingsfragen dem nach dem Ersten Weltkrieg gegründeten Völkerbund. Für seine Verdienste um die internationale Flüchtlingshilfe erhielt er 1922 den Friedensnobelpreis. Nansens Kindheit und Jugendzeit war geprägt von der ländlichen Umgebung seines Elternhauses. Ab 1868 besuchte er die Schule in Christiania und galt als fleißiger Schüler, ohne jedoch besondere Vorlieben für ein Fach zu entwickeln. Zu seinen Freizeitbeschäftigungen gehörte das Jagen und Fischen.

Nansens Leben erfuhr im Sommer 1877 eine Zäsur, als seine Mutter unerwartet starb. Sein Vater verkaufte den Familiensitz Store Frøen und zog mit den noch unmündigen Söhnen Fridtjof und Alexander nach Christiania. Nachdem er die Lateinschule in Christiania absolviert und 1880 die Abiturprüfung bestanden hatte, meldete Nansen sich zunächst als Kadett an der Kriegsschule an. Nansen nahm nach seiner Rückkehr sein formelles Studium an der Universität nicht wieder auf. Stattdessen wurde er auf Empfehlung Colletts im Herbst 1882 Kurator der zoologischen Abteilung des Bergen Museum. Insgesamt bekleidete Nansen diese Position für sechs Jahre. Die gepunktete Linie zeigt die Fahrt der Jason bis zum 17.