Leid und Leiden im Christentum PDF

Es ist durch Nichtverwirklichen, durch Nichtdurchdringen, der Vier Edelen Wahrheiten, daß dieser lange Kurs von Geburt und Tod weiter getragen leid und Leiden im Christentum PDF durchlebt von mir, wie auch von Euch, wurde. Wahrheit über den Pfad der Ausübung, der zur Beendigung des Leidens führt. Aber nun, so diese verwirklicht und durchdrungen wurden, das Verlangen nach Existenz, abgeschnitten ist, zerstört das, was zu neuerlichem Werden führt, und da ist kein frisches Werden mehr. Kummer, Lamentieren, Schmerz und Verzweiflung sind Leiden.


Författare: Bernd Jaspert.
Über Leid und Leiden wird nicht gern gesprochen. In diesem Buch geht es darum, wie das Christentum in seiner langen Geschichte beide verstand: Leid und Leiden. Es zeigt sich schnell, dass es durchaus unterschiedliche Ansichten gab – je nachdem, wo und wie man seinen Standpunkt einnahm und ob man selbst Leiden durchgemacht hat oder nicht. Dass dabei sowohl das körperliche als auch das seelische Leiden im Blick war, nimmt der Verfasser ebenso ernst wie die Tatsache, dass viele Christen auch an ihrer Kirche oder ihrer christlichen Gemeinschaft litten. Insgesamt zeigt sich, dass Christen aller Jahrhunderte ihr Leid und Leiden mit dem Blick auf Jesu Christi Passion bewältigen und auf die Zukunft Gottes als eines liebenden und gnädigen Herrn akzeptieren konnten.

Gesellschaft mit dem Ungeliebten ist Leiden, das Gewünschte nicht zu bekommen ist Leiden. Kurz, die fünf Aneignungen sind Leiden. Und dieses ist die edle Wahrheit vom Ursprung von Leiden: das Verlangen, welches zu weiterem Werden treibt, begleitet von Begierde und Erfreuen, genössen nun hier und nun dort, d. Verlangen, Sucht, diese Gier offenbart sich in verschiedenster Weise und sind der vordergründige Anlass für die Entstehung von dukkha und für die Fortdauer der Wesen. Tanhā ist nicht die erste oder einzige Ursache der Entstehung von dukkha.

Nicht über Dukkha wissen, nicht über den Ursprung von Dukkha wissen, nicht über Beendigung von Dukkha, nicht über den Weg, der zu der Beendigung von Dukkha führt, wissen, dieses wird Unwissenheit genannt. Teil der zwölfgliedrigen Kette des bedingten Entstehens ist. Ursachen erlischt das Leiden: Das restlose Vergehen bzw. Die Dritte edle Wahrheit beschreibt die Aufhebung von Leiden, und stellt die bedingte Kette in umgekehrter Richtung, und Ausrichtung zur Befreiung und damit Nirvana dar.

Gerade so als ob Götter Regen in schweren Tropfen schütten und Donner schmettern, in den oberen Bergen: Füllt das Wasser, die Hänge hinunter fließend, der Berge Kluften und Spalten und Rinnen. Wenn der Berge Kluften und Spalten und Rinnen voll sind, füllen diese kleine Weiher. Wenn die kleinen Weiher voll sind, füllen diese die großen Seen. Wenn die großen Seen voll sind, füllen diese die kleinen Flüsse.

Wenn die kleinen Flüsse voll sind, füllen diese die großen Flüsse. Rad nochmals mit Unwissenheit zu ersetzen, kommt Vertrauen ins Spiel, und ersetzt diese Unwissenheit. Wissen von Enden hat Befreiung als seine Grundvoraussetzung. Leiden selbst, oder besser sich dem stets anwesenden Leiden bewusst zu sein, wird als die Ursache für die Umkehr desselben gesehen. In Beidem, zuvor und jetzt, ist es nur Dukkha das ich erkläre, und die Beendigung von Dukkha. Und dieses ist die edle Wahrheit über den Pfad der Ausübung, der zur Beendigung von Leiden führt: genau dieser Edle Achtfache Pfad, rechte Ansicht, rechte Entschlossenheit, rechte Sprache, rechte Handlung, rechter Lebensunterhalt, rechte Anstrengung, Rechte Achtsamkeit, Rechte Konzentration.

Die Vierte edle Wahrheit beschreibt den Weg der Ausübung, der zu Befreiung führt. Menschen, welcher nicht nur Befreiung für sich selbst realisiert hat, sondern auch in der Lage ist, diesen Weg darzulegen. Die Hauptströme des heutigen Buddhismus bewerten die Vier Edlen Wahrheiten unterschiedlich. Im Theravada, der sich auf den frühen Buddhismus bezieht, gelten sie als die wesentliche Zusammenfassung von Buddhas Lehre. Die Vier edlen Wahrheiten werden unterschiedlich interpretiert.

Das Leben im Daseinskreislauf ist letztlich leidvoll. Ursachen des Leidens sind Gier, Hass und Verblendung. Erlöschen die Ursachen, erlischt das Leiden. Zum Erlöschen des Leidens führt der Edle Achtfache Pfad.