Exegetische Arbeit über Genesis 11,1-9 PDF

Dieser Artikel handelt von dem christlichen Schriftsteller Origenes. Zum Leben des Origenes stehen nur wenige Quellen zur Verfügung. Das meiste stammt aus der Kirchengeschichte von Eusebius exegetische Arbeit über Genesis 11,1-9 PDF Caesarea.


Författare: Andrea Gropp.

Studienarbeit aus dem Jahr 2005 im Fachbereich Theologie – Biblische Theologie, Note: 1,6, Westfälische Wilhelms-Universität Münster, Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit behandelt die Exegese von Gen 11,1-9, der Geschichte vom Turmbau zu Babel.
1 Inhaltsverzeichnis 2
2 Übersetzung 3
3 Textkritik 4
4 Sprachliche Beschreibung 4
5 Literarkritik 8
5.1 Abgrenzung des Textes 8
5.2 Kohärenzprüfung 9
5.3 Wortwahl und Stil 10
5.4 Einheitlichkeit 10
6 Formkritik 12
6.1 Gattungsbestimmung 13
6.2 Sitz im Leben 13
7 Überlieferungskritik 13
8 Traditionskritik 14
9 Redaktionskritik 16
9.1 Entstehungsort 16
9.2 Entstehungszeit 17
10 Einzelexegese 18
11 Gesamtinterpretation 22
12 Literaturverzeichnis 23

Eusebius war ein begeisterter Anhänger des Origenes und seiner Lehren. In seiner Darstellung, die nicht lückenlos ist, verklärt er insbesondere die Jugend und das Martyrium des Origenes. Allerdings verfügte er wohl über den Briefwechsel des Origenes. Sein voller Name war vermutlich Origenes Adamantius. Um unabhängig von seinen Unterrichtseinkünften zu sein, verkaufte Origenes seine Bibliothek für einen Betrag, der ihm ein tägliches Einkommen von vier Oboloi sicherte, wovon er in äußerster Bescheidenheit lebte. Tagsüber unterrichtete er, den größeren Teil der Nacht widmete er dem Bibelstudium und lebte in strenger Askese. Vermutlich stammt diese Behauptung von den Gegnern des Origenes, wie z.

Früher wurde oft angenommen, dass Origenes in Alexandria Schüler des berühmten Platonikers Ammonios Sakkas war, bei dem Plotin, der Begründer des Neuplatonismus, seine Ausbildung erhielt, und dass er dort platonisch beeinflusst wurde. 211 bis 212 weilte Origenes in Rom, kehrte aber ernüchtert über die Laxheit während des Pontifikats Zephyrinus’ nach Alexandria zurück und widmete sich verstärkt seinem Unterricht. In Rom führte er außerdem ein öffentliches Gespräch mit einem nicht namentlich bekannten Häretiker. In der Dokumentation dieses Gespräches wurden ihm gezielt falsche Aussagen untergeschoben, um ihn zu diffamieren. Seine eigenen Interessen konzentrierte er zunehmend auf die Exegese und studierte demgemäß hebräisch, wobei über seinen Sprachlehrer nichts bekannt ist. Zeit in Petra, worauf er nach Alexandria zurückkehrte.

Möglicherweise hat schon damals der Konflikt mit Demetrius begonnen. Sein Schreiben förderte Ambrosius, indem er Origines mit mehr als sieben Schreibern und Kopisten ausstattete. Um 230 begab sich Origenes auf eine schicksalhafte Reise, die ihn zwingen sollte, seine Arbeit in Alexandria aufzugeben, und seine folgenden Lebensjahre verdüsterte. Dies erboste Demetrius zutiefst, vermutlich, weil er Origenes wegen seiner mangelnden Zeugungsfähigkeit das Priesteramt verweigert hatte. Der Metropolit berief daraufhin eine Synode der Bischöfe und Presbyter ein, die Origenes zunächst die Lehrbefugnis entzog, während eine zweite Synode seine Ordination für unwirksam erklärte. Origenes floh darauf 231 aus Alexandria und ließ sich dauerhaft in Cäsarea nieder.

Origenes wurde in Cäsarea freudig aufgenommen und war u. Gast von Firmilian, dem Bischof von Cäsarea in Kappadokien, und der Kaiserinwitwe, Julia Mamaea in Antiochien. Origenes’ Anliegen war, die gesamte Wissenschaft seiner Zeit von einem christlichen Gesichtspunkt zu überschauen und das Christentum in hellenistischer Tradition zu einer universellen Theorie zu erhöhen. Von seinen letzten beiden Lebensjahrzehnten ist wenig bekannt. Er predigte regelmäßig mittwochs und freitags im eucharistischen Gottesdienst, später täglich.