Englische Geschichte PDF

Englische Rosen sind eine Kreuzung aus verschiedenen alten Rosen und modernen Teehybriden und Floribundarosen. Die Blütenform der Englischen Rosen ist den Blüten der Alten Rosen sehr ähnlich. Es gibt schalenförmige und rosettenförmige Blüten, oft mit vielen kleinen Blütenblättern wie eine Pfingstrose gefüllt, weswegen die Blütenköpfe sich bei jüngeren Pflanzen zur Seite neigen. Englische Rosen haben englische Geschichte PDF natürlichen, strauchförmigen Wuchs und erreichen ohne Stütze eine Höhe von 1,2 bis 1,5 m, Kletterrosen bis 4,5 m.


Författare: Leopold Ranke.

Züchtungsziel bei den Englischen Rosen war nicht so sehr die Leuchtkraft der Blütenfarbe oder gar die übermäßige Produktion von Blüten, sondern der feine Charme und Duft der einzelnen Blüten. Nach vielen Versuchen gelang 1963 Austin mit der Rose Constance Spry die erste englische Rose, die die gewünschten Eigenschaften in sich vereinigt. Die Constance Spry wurde von Liebhabern alter Rosen stark beachtet. Austin war jedoch noch nicht zufrieden, da Constance Spry nur einmal blühte. In aufwendigen weiteren Versuchen, durch Rückkreuzung und Kreuzung mit weiteren Floribunda-Rosen und alten Teehybriden, experimentierte Austin, um diesem Ziel näher zu kommen. 1983 mit den beiden neuen Rosen Graham Thomas und Mary Rose wurden die englischen Rosen weltweit bekannt. Jedes Jahr gibt Austin einen Katalog mit seinen Neuheiten, seinen Englischen Rosen und Alten Rosen heraus.

Seit einigen Jahren werden die Englischen Rosen in diesem Katalog nach ihrer Abstammung bzw. Die ursprünglichen englischen Rosen haben viel vom Charakter der echten alten Rosen wie Gallica-Rosen und Damaszener Rosen. Wie bei ihren Eltern sind die Farben zarte Töne von Rosa, Karmesinrot und Purpur. Die Rosen dieser Gruppe ähneln im Charakter etwas mehr den modernen Rosen, die meisten wachsen straff aufrecht, da sie vor allem aus Hybriden mit Leander und Teehybriden entstanden sind. Das Spektrum der Farben ist größer als bei der ersten Gruppe. Moschatahybriden sind aus der Kreuzung von Rosen aus der ersten Gruppe mit Noisette-Rosen entstanden.

Die meisten dieser Rosen sind von leichterem Wuchs. Die Farben sind zart, in Rosa, Gelb, Apricot und Pfirsich. Die englische Hybriden der Alba-Rose ist die jüngste Familie der englischen Rosen. Diese heben sich durch den wildrosenähnlichen Wuchs etwas von den übrigen ab. Austin selbst rechnet die Sorte Gruß an Aachen, von dem deutschen Züchter Philipp Geduldig und im Jahre 1909 vorgestellt, zu den englischen Rosen. Sie bildet eine buschige Pflanze mit großen, schalenförmigen Blüten von schimmerndem Rosa Sie sind dicht gefüllt und im typischen Stil Alter Rosen, mit einem reizenden seidigen Schimmer und köstlichen Duft.

Außerdem ist sie wirklich mehrfachblühend und sehr gesund und winterhart. David Austin: Vom Zauber englischer Rosen. Diese Seite wurde zuletzt am 20. Dezember 2018 um 00:50 Uhr bearbeitet. Regelfall durch Anklicken dieser abgerufen werden. Möglicherweise unterliegen die Inhalte jeweils zusätzlichen Bedingungen. Liebe Nutzerin, lieber Nutzer,mit Ihrer Spende leisten Sie einen Beitrag zum Erhalt und zur Weiterentwicklung unseres Angebotes, das wir mit viel Enthusiasmus und Hingabe pflegen.