Echtzeit-Multitasking PDF

Hier können Sie sich Videos bezüglich unserer Produkte ansehen. Kithara ist der Echtzeitspezialist für Echtzeit-Multitasking PDF. Messe-Impressionen und Interview mit Geschäftsführer Uwe Jesgarz.


Författare: Klaus D. Thies.
Die vorliegende Arbeit nutzt die Methoden der parallelen Programmierung und realisiert auf Kernel-Ebene Algorithmen und Datenstrukturen, die das Zusammenwirken der vielen Teile eines echtzeitfähigen Kommunikationsnetzwerkes transparent machen.
Das Netzwerk wird als Echtzeit-Multitaskingsystem modelliert, das als „Fundamente“ die typischen Kernfunktionen eines Echtzeitbetriebssystems und die Multitasking-Fähigkeit der Intel-Prozessorarchitektur (Pentium) nutzt.
Die Arbeit zeigt eine Methode, nach der die typischen Layer eines tokenbus-basierten Netzwerks (Phys Layer 1, MAC Layer 2a, LLC Layer 2b und Transport Layer 4 mit UDP) als Tasks abgebildet und in das Multitaskingsystem integriert werden. Die Tasks führen die Protokolle ihrer Layer als parallele Programme aus, die sich als Kernelerweiterungen präsentieren und dafür sorgen, dass der rege vertikale und horizontale Botschaftenaustausch innerhalb der Rechner und zwischen den Rechnern verklemmungsfrei und sicher abläuft.
In Konsequenz führt die Nutzung dieser Methode zu einer Implementierung, die die vielen Rechner im Kommunikationsnetz wie einen einzigen Parallelrechner mit Echtzeitverhalten aussehen lässt.
Die Arbeit besteht aus vier Kapiteln.
Das 1. Kapitel behandelt den MAC Layer 2a ( Medium Access Control).
Das 2. Kapitel behandelt den LLC Layer 2b (Logical Link Control).
Das 3. Kapitel behandelt das User Datagram Protocol (UDP) im Transport Layer 4.
Das 4. Kapitel behandelt die verbindungsorientierte LLC-Kommunikation.

Bildverarbeitung und PC-gestützte Automatisierung in Echtzeit. Erleben Sie unseren Auftritt auf der Weltleitmesse der Bildverarbeitung im November 2014. Wir freuen uns über Feedback, Anregungen und Fragen bezüglich der Software. Oft besteht die Anforderung darin, dass ein Ergebnis innerhalb eines vorher fest definierten Zeitintervalles garantiert berechnet ist, also vor einer bestimmten Zeitschranke vorliegt. Sekunde bereits zu lang sein kann, reichen für andere Probleme Stunden oder sogar Tage. In der Praxis lässt sich eine beliebig kleine Zeitschranke mangels genügend schneller Hardware nicht immer realisieren.

Diese Definition ist jedoch sehr unsauber. Echtzeitanforderungen: Eine Überschreitung der Antwortzeit wird als ein Versagen gewertet. Nach einer exakten Zeiterfassung der bereitzustellenden Anwendung sind Berechnungen gemäß der Theorie der Echtzeitsysteme notwendig. Echtzeitsysteme liefern das korrekte Ergebnis immer innerhalb der vorgegebenen Zeitschranken. Auf diese Eigenschaft kann man sich beim Einsatz eines harten Echtzeitsystems verlassen.