Die Wertzeichenfälschung PDF

Dieser Artikel oder Absatz stellt die Situation in Deutschland dar. Die Wertzeichenfälschung PDF mit, die Situation in anderen Staaten zu schildern.


Författare: Johannes Landes.

Die Ausweitung des strafrechtlichen Urkundenbegriffs und die Privatisierung zahlreicher staatlicher Aufgabenfelder drohen den Straftatbestand der Fälschung amtlicher Wertzeichen obsolet zu machen. Unter Berücksichtigung ihrer Historie untersucht die Arbeit daher den aktuellen Anwendungsbereich der
148ff. StGB, insbesondere die konkreten Tatobjekte und Tatalternativen sowie die praktische Relevanz von Wertzeichenfälschungen in der deutschen Strafrechtspflege. Die Untersuchung kommt zu dem Ergebnis, dass die selbständige Normierung der Wertzeichenfälschung immer noch ihre Berechtigung besitzt. Insbesondere kann die Vorschrift zur Urkundenfälschung in
267 StGB trotz der eindeutig festgestellten Urkundeneigenschaft amtlicher Wertzeichen keinen angemessen Auffangtatbestand bilden.

Rechtsgut ist ein durch die Rechtsordnung geschütztes Gut oder Interesse. Der Rechtsgüterschutz ist Hauptaufgabe des Strafrechts und hat dort strafbarkeitsbeschränkende Funktion. Eine Strafrechtsnorm ist nur dann legitim, wenn sie dem Schutz von Rechtsgütern dient. 1 bis 19 GG grundrechtlich geschützte Rechtsgüter. Höchsten Rang genießt danach die vorbehaltlos garantierte Menschenwürde. Art und Anzahl der geschützten Rechtsgüter sind nicht abschließend definiert.

Dazu zählen etwa „das sich im Mutterleib entwickelnde Leben“ ebenso wie das „Vertrauen in die Funktionsfähigkeit der Märkte“. Bei Kollision verschiedener Rechtsgüter bedarf es einer Güterabwägung. Relevant wurde diese Diskussion etwa mit dem Inzest-Beschluss des Bundesverfassungsgerichts von 2008. Das Strafrecht unterscheidet gemeinhin zwischen Individual- und Kollektivrechtsgütern. Die Straftaten gegen die öffentliche Ordnung unterscheiden insoweit nicht trennscharf. Möglichkeit einer rechtfertigenden Einwilligung, die es nur bei Individualrechtsgütern gibt. Exklusive, höchstpersönliche Rechtsgüter, die nicht alle Individuen gleichermaßen schützen, gibt es im Strafrecht nicht.

Individuelle Rechtsgüter dienen den Interessen einzelner Individuen. Bei den individuellen Rechtsgütern werden die Rechtsgüter der Vermögensdelikte, die Rechtsgüter der körperlichen Integrität und die sog. Kollektive Rechtsgüter dienen den Interessen beliebig vieler Personen, mit anderen Worten der Allgemeinheit. Kontingente mit dem Beispiel des Vorenthaltens von Sozialversicherungsbeiträgen. Die höchsten Güter der internationalen Gemeinschaft sind nach Präambel Abs. Eine Ausnahme bilden nach ganz herrschender Meinung die Menschenwürde sowie das Leben.

Schadensersatz jedoch immer einen merkantilen Schaden. Eingriffe eine gewisse Schwelle, so kann dies strafrechtlich geahndet werden. Die Schwelle bestimmt sich dabei nach dem jeweiligen Erfolgs- und Handlungsunwert. Dem strafrechtlichen Schutz von Rechtsgütern sind nach dem verfassungsrechtlichen Grundsatz der Verhältnismäßigkeit jedoch Grenzen gesetzt. Kollektivrechtsgüter werden zivilrechtlich nicht beziehungsweise kaum geschützt, da ihre Verletzung in der Regel den einzelnen nicht unmittelbar schädigt. StVO in der Pflicht zur gegenseitigen Rücksicht oder die Umwelt in ihren verschiedenen Erscheinungsformen als natürliche Lebensgrundlage des Menschen.

Die Risikoanalyse versteht als Schutzgüter alles, was aufgrund seines ideellen oder materiellen Wertes vor einem Schaden bewahrt werden soll. Der Zivilschutz umfasst beispielsweise den Schutz der Gesundheit, der öffentlichen Infrastruktur oder auch den Schutz von Kulturgütern. Die Dogmatik des angelsächsischen Rechtskreises kennt keine echte Entsprechung zum Begriff des Rechtsguts. So richten sich der englische Crime and Disorder Act von 1998 und der Anti-Social Behaviour Act von 2003 gegen jegliche Formen „antisozialen Verhaltens“. Die Rechtsgutstheorie: Legitimationsbasis des Strafrechts oder dogmatisches Glasperlenspiel?

Legitimationsbasis des Strafrechts oder dogmatisches Glasperlenspiel? Sabine Swoboda: Die Lehre vom Rechtsgut und ihre Alternativen. Wilhelm Gallas, Festschrift für Gleispach, 1936, S. Detlef Krauß: Erfolgsunwert und Handlungsunwert im Unrecht.

ZStW 1964, online erschienen am 2. Skeptische Anmerkungen zu einigen Leitbegriffen der heutigen Strafrechtstheorie NK 2010, S. Mathias Metzner: Die einzelnen Grundrechte bpb, 4. Claus Roxin: Zur Strafbarkeit des Geschwisterinzests. Luís Greco: Was lässt das Bundesverfassungsgericht von der Rechtsgutslehre übrig? Gedanken anlässlich der Inzestentscheidung des Bundesverfassungsgerichts ZIS 2008, S. John Philipp Thurn: Eugenik und Moralschutz durch Strafrecht?

Verfassungsrechtliche Anmerkungen zur Inzestverbotsentscheidung des Bundesverfassungsgerichts Kritische Justiz 2009, S. Armin Engländer: Revitalisierung der materiellen Rechtsgutslehre durch das Verfassungsrecht? Roland Hefendehl: Die Rechtsgutslehre und der Besondere Teil des Strafrechts: Ein dogmatisch-empirischer Vergleich von Chile, Deutschland und Spanien ZIS 2012, S. Info: Der Link wurde automatisch als defekt markiert. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis. Martin Reulecke: Gleichheit und Strafrecht im deutschen Naturrecht des 18. Lars Berster: Leichenschändung als Kriegsverbrechen Besprechung von BGH, Beschluss vom 8.