Die Tote vom Naschmarkt PDF

Dieser Die Tote vom Naschmarkt PDF behandelt den Platz in Wien. Am Hof ist einer der historisch bedeutendsten Plätze der Wiener Innenstadt.


Författare: Beate Maxian.
Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht …



Von ihren Freunden wird die Journalistin Sarah Pauli gerne wegen ihres Aberglaubens gehänselt. Doch dann gehen in der Redaktionspost drei abgetrennte Finger ein, die zur Schwurhand einer Frauenleiche gehören, die am Wiener Naschmarkt gefunden wurde. Die Tote war Entlastungszeugin in einem Vergewaltigungsprozess, den der prominente Anwalt Harald Koban gewonnen hat. In der Nacht nach dem Prozess überfährt Koban eine Katze – tags darauf erhält Sarah wieder Post: das Bild einer schwarzen Katze und eine unheilverkündende Nachricht …



Die Leiche des gelynchten Kriegsministers Graf Latour wird am 6. Der Platz Am Hof war bereits Teil des römischen Heerlagers Vindobona und war im Frühmittelalter unbesiedelt. 12 wurden dem benachbarten Ghetto um den Judenplatz einverleibt. Ab 1340 wurden Am Hof Märkte abgehalten. Der Platz war von der nahe gelegenen Freyung ursprünglich durch Häuser getrennt, die nur eine schmale Verbindungsgasse freiließen und 1846 demoliert wurden.

Jahrhundert wurde er als Markt genutzt, später auch als Richtplatz. Schauplatz der geistlichen Spiele der Jesuiten vor ihrer Kirche. Terrasse der Kirche den Segen Urbi et Orbi. Dezember 1804 wurde von der Altane der Kirche aus die schon am 11. März 1848 erfolgte im Zuge der Revolution der Sturm auf das Zeughaus, am 6. Oktober wurde der Kriegsminister Theodor Graf Baillet von Latour aus dem Gebäude gezerrt, erschlagen und von der Menge in der Mitte des Platzes auf einer Laterne aufgehängt.

1942 erfreute sich ein Christkindlmarkt Am Hof großer Beliebtheit. 1973 entstand hier der Wiener Flohmarkt, der 1977 aus Platzgründen auf den Naschmarkt umgesiedelt wurde. Heute findet wieder jährlich ein Christkindlmarkt statt. 1892 wurde vor dem Gebäude des k. Des Weiteren befand sich am Hof noch die Hauptwache, die Nuntiatur und das Unterkammeramt. Platz am Hof prominent vor, auf ihm steht die Litfaßsäule, durch die man in die Unterwelt des Wiener Kanalisationssystems gelangt. 63 wurden im Zuge von Grabungen für eine Tiefgarage unter dem Platz Am Hof Reste der römischen Siedlung gefunden.

Im Keller der heutigen Feuerwehrzentrale ist in originaler Lage ein Stück des Lagerhauptkanals zu besichtigen, der die Abwässer aus dem südlichen Lager aufnahm und sie in den Tiefen Graben zum Ottakringerbach führte. September 1983 eine Ansprache an in- und ausländische Arbeitnehmer. Seit 1990 findet Am Hof jedes Jahr zu Silvester am 31. Dezember im Rahmen des Silvesterpfades eine Musikveranstaltung des Radiosenders Ö3 statt.