Die Charismatische Bewegung 1 PDF

2000 Ulrich Dehn: Falun Gong – eine neue Dimension unter den Ki-Die Charismatische Bewegung 1 PDF? Thomas Heberer: Falungong – Religion, Sekte oder Kult? Die chinesiche Botschaft in Deutschland: www. Die in China verfolgte Falun Gong-Bewegung versucht, die Medien zu manipulieren.


Författare: Michael Kotsch.

Durch die ständigen Aktionen und provozierten Festnahmen wird der Kult in den Medien ausschließlich als Opfer dargestellt. Harald Maass, Peking, Frankfurter Rundschau 18. Der Falun-Kult hat weltweit eine gewaltige Medienkampagne entfacht. Die Frankfurter Rundschau hat bereits 2000 dargelegt, dass dabei auch Medien manipuliert werden. Seit Ende 2004 wird deutlich: Der Falun-Kult greift die kommunistische Partei Chinas an und damit chinesische Regierung an. Unklar ist, ob diese politischen Ziele bereits bestanden, bevor Falun Gong in China 1999 verboten wurde. Geheimdienste pflegen ihre Erkenntnisse nicht zu veröffentlichen.

Sicher ist aber, dass nach diesem Verbot jeder ein Risiko einging, der nach China reiste, um dort für Falun Gong zu demonstrieren. Der Falun-Kult gegen Professor Thomas Heberer Zu der Medienkampagne gehört auch eine Flut von Briefen. 2208 von Eva-Marie Schiffer, „Falun Gong-Arbeitsgruppe für Menschenrechte“, ohne deutsche Adresse, Sitz: Falun Gong Human Rights Working Group 9974 Scripps Ranch Blvd. 228 San Diego, California, 92131 United States. Unserer Meinung nach kann der Artikel von Heberer zur Duldung der Verfolgung von Falun Gong führen.

Aus Verantwortlichkeit den Menschen gegenüber, die durch den Artikel in der Meinungsbildung über Falun Gong beeinflusst wurden ist es notwendig diese ausführliche Richtigstellung zu veröffentlichen. Ohne auf den Sinnzusammenhang zu achten, einzelne Textstellen herausziehen und beliebig mit anderen zusammenfassen: dadurch werden Kernaussagen verfälscht und es wird ein irreführendes und schlechtes Bild über Falun Gong vermittelt. Solche Veröffentlichungen können zur Duldung bis hin zur aktiven Haltung an der Verfolgung von Falun Gong führen. Prüfen Sie auch bitte dahingehend die Veröffentlichungen auf der Web-Seite der AGPF.

Gemeint war der unten zitierte Artikel. Beigefügt war eine „Richtigstellung zu Thomas Heberers Artikel ‚Falun Gong – Religion, Sekte oder Kult‘. Wir haben diese E-Mail an Professor Heberer weitergeleitet. Seine Antwort: „Besten Dank für die Übersendung der „Richtigstellung“. Es hat sieben Jahre gedauert, bis Falungong sich zu meiner wissenschaftlichen Analyse geäußert hat, die sich ja nicht gegen Falungong wendet, sondern von einem sozialwissenschaftlichen Standpunkt die Lehren des Gründers Li Hongzhi analysiert.

Aus: Thomas Heberer: Falungong – Religion, Sekte oder Kult? Darüber hinaus läßt sich Falungong mit dem soziologischen Begriff des „Kultes“ fassen, denn beim Kult handelt es sich um eine lose strukturierte religiöse oder religionsähnliche Gruppierung, der man nicht formell beitritt. Die Zugehörigkeit definiert sich primär über bestimmte Weltsichten und Praktiken. Die Glaubensinhalte sind in der Regel synkretistisch, esoterisch und individualistisch. Sociology, 3rd edition, Cambridge, Oxford 1997, S. Auch die vor einigen Jahren in die Schlagzeilen geratene japanische Aum-Sekte vertrat eine ähnliche Ideologie wie Li Hongzhi: Befreiung von Karma durch magisch-rituelle Praktiken, Umwandlung von Geist und Körper, die Entwicklung physischer und psychischer Kräfte, verbunden mit buddhistischen Praktiken. Das Ideengebäude von Falungong, das die Kultivierung durch permanentes Praktizieren von Meditationsübungen vorsieht, um die gesetzten Kultivierungs- oder Idealziele zu erreichen, führt zu einem weitgehenden Rückzug der Anhänger aus Staat, Gesellschaft und Arbeitstätigkeit.

Ein 2005 erschienenes Buch über „Die Verfolgung von Falun Gong“ beginnt: „Als Anfang der 90-er Jahre der Ostblock zusammenbrach, blieb China mit über einer Milliarde parteitreuen Bürgern als das letzte große Kommunistische Regime übrig“. 2005 fast 4 Millionen Fundstellen gebracht. Zum Vergleich: Die Suche nach „Scientology“ erbrachte knapp 3 Millionen. Das deutet auf eine sehr grosse Zahl von Websites hin. Dazu ein Artikel in der Zeitschrift „China aktuell“ Nr. 2005 des Instituts für Asienkunde IFA, finanziert vom Aussenministerium der Bundesrepublik und der Stadt Hamburg: „Mediale Attacke der Falungong-Bewegung gegen die KPCh“.

Demnach verfügt Falun Gong über „mehrere hundert, wenn nicht mehrere tausend national bzw. 2007 wurde „Die Neue Epoche“ umbenannt in „The Epoch Times Deutschland“. Fakten über die Organisation und ihren Guru sind gleichwohl Mangelware. Konspiratives Verhalten scheint wesentliches Kennzeichen dieser Organisation zu sein. Geldquellen zweifelhaft Zuletzt ist also ein Zeitungskonzern entstanden.

Es wird der Eindruck erweckt, als beruhe das konspirative Verhalten auf der Verfolgung durch die chinesische Regierung. Die linke Abbildung enthält eine Vergösserung aus der Abbildung daneben. Auf der Website der Epoch Times haben bislang 11. 576 Chinesen ihre Mitgliedschaft in der Kommunistischen Partei Chinas und ihrer Organisationen für nichtig erklärt. Repressalien in China Die deutsche Presse berichtet seit dem Frühjahr 1999 über Demonstrationen der Falun Gong in China und über Verhaftungen.