Die Auslegung der Friedensweisungen der Bergpredigt in der Predigt der evangelischen Kirche im 20. Jahrhundert PDF

Fresko von Cosimo Rosselli in der Sixtinischen Kapelle im Vatikan, ca. Jesus von Nazaret die Auslegung der Friedensweisungen der Bergpredigt in der Predigt der evangelischen Kirche im 20. Jahrhundert PDF Lehre verkündet. 1 Als Jesus die vielen Menschen sah, stieg er auf einen Berg.


Författare: Dieter Wittmann.
Die Arbeit geht der Frage nach, wie die Friedensweisungen der Bergpredigt (Mt 5,9 u. Mt. 5,38-48) in den vergangenen 80 Jahren in der evangelischen Kirche gepredigt wurden. Dabei wurden die zeitgeschichtlichen und theologiegeschichtlichen Hintergründe der Auslegung in Predigten herausgearbeitet. Die herangezogenen Predigten werden unter dem Aspekt der weltbezogenen Konkretionen des Friedens einerseits und der privatisierten-verinnerlichten Konkretionen andererseits mit dem jeweils dahinterstehenden theo- logischen Bergpredigtverständnis analysiert. Der Typisierung welt- bezogen-verinnerlicht wird die theologische Rede von den Zwei-Reichen und der Königsherrschaft Jesu Christi gegenübergestellt. Weiterhin wird der Frage nachgegangen, ob die Auslegung der Berg- predigt in Predigten eine Wirkungsgeschichte hat, deren Ergebnisse in der gegenwärtigen Diskussion in den politischen und kirchlich-theo- logischen Bereichen zu fassen sind. Abschliessend versucht die Untersuchung, einige Konsequenzen für die evangelische Predigt vom Frieden zu ziehen.

Er setzte sich, und seine Jünger traten zu ihm. 2 Dann begann er zu reden und lehrte sie. 7,12 EU aber keine neue Tora, sondern deren endgültige Auslegung. Daneben haben beide Evangelien weitere, zum Teil wörtlich übereinstimmende Gemeinsamkeiten, die aber wiederum in den anderen Evangelien nicht auftauchen. Während im Alten Testament selten mehr als zwei von ihnen aufeinander folgen, sind es hier neun an der Zahl. Jesu Seligpreisungen in der direkten Anrede der zweiten Person.

Im Gegensatz zum Alten Testament, welches in Nebensätzen Bedingungen für den Status der Seligkeit definiert, sind Jesu Worte kurz und eindeutig. Jesus weitet im Gegensatz zum Alten Testament das Heil schon für die Jetztzeit und unbeschränkt für alle aus. Die Idee der Antithesen entsteht im Kontext der Übersetzung des hebräischen Originals. Da Jesus selber die Gültigkeit der Tora betont, kann er dieser keine Antithesen entgegensetzen. In der, zur Zeit um 30 n. Hohen Rats schuldig, wer aber sagt: Du gottloser Narr!

Wer dich bittet, dem gib, und wer von dir borgen will, den weise nicht ab. Diverse Forderungen, insbesondere in Abgrenzung zu Heuchlern, die ihren Lohn bereits bekommen haben. Vollmacht hat, und nicht wie ihre Schriftgelehrten. Bereits der Brief des Jakobus greift auf die Ethik der Bergpredigt zurück. Die früheste Kirchenordnung der Christenheit, die Didache, und ferner der Kirchenlehrer Augustinus begreifen den Text ebenfalls als bedingungslose Anweisungen zum Handeln.

Mit der Etablierung der Reichskirche setzen zeitbedingt weitere theologische Milderungsbestrebungen ein, die das Eidverbot, die Feindesliebe und den Gewaltverzicht relativieren. Lehre und christlich-ethisches Juwel, zum Teil im Widerspruch mit dem Text der Berglehre, begriffen. Gegen alle Bestrebungen, die Bergpredigt realitätsverträglich zu entschärfen, wendeten sich radikalchristliche Bewegungen. Klassische Interpretationen der Bergpredigt gliedern sich grundsätzlich in funktionale Deutungen, die auf die Struktur ihrer Radikalität abheben, und relativierende Deutungen, die den Geltungsbereich der Bergpredigt einschränken.

Funktional: Die Radikalität der Bergpredigt als solche hat weltverneinende Pazifisten wie z. Kreis der Menschen mit einer besonderen Gehorsamsverpflichtung beschränkt. Dumais: Le Sermon sur la Montagne. Etat de la recherche, interpretation, bibliographie. Gottfried Adam, Ursula Berner, Ulrich Luz: Bergpredigt. Ulrich Luz: Das Evangelium nach Matthäus.

Gang durch die Bergpredigt Quell Verlag Stuttgart. Betz: The Sermon on the Mount. Allison: A Critical and Exegetical Commentary on the Gospel according to Saint Matthew. Herders Theologischer Kommentar zum Neuen Testament I,1. Franz Zeilinger: Zwischen Himmel und Erde. Allison: The Structure of the Sermon on the Mount. Günter Bornkamm: Der Aufbau der Bergpredigt.