Design Patterns (mitp Professional) PDF

The client only has to understand the response design Patterns (mitp Professional) PDF on the well-known application protocol, i. This exchange of messages is an example of inter-process communication. A computer can only perform a limited number of tasks at any moment, and relies on a scheduling system to prioritize incoming requests from clients to accommodate them. This is the request-response messaging pattern.


Författare: Erich Gamma.

  • Der Bestseller von Gamma und Co. in komplett neuer Übersetzung
  • Das Standardwerk für die objektorientierte Softwareentwicklung
  • Zeitlose und effektive Lösungen für wiederkehrende Aufgaben im Softwaredesign

Mit Design Patterns lassen sich wiederkehrende Aufgaben in der objektorientierten Softwareentwicklung effektiv lösen. Die Autoren stellen einen Katalog einfacher und prägnanter Lösungen für häufig auftretende Aufgabenstellungen vor. Mit diesen 23 Patterns können Softwareentwickler flexiblere, elegantere und vor allem auch wiederverwendbare Designs erstellen, ohne die Lösungen jedes Mal aufs Neue selbst entwickeln zu müssen.

Die Autoren beschreiben zunächst, was Patterns eigentlich sind und wie sie sich beim Design objektorientierter Software einsetzen lassen. Danach werden die stets wiederkehrenden Designs systematisch benannt, erläutert, beurteilt und katalogisiert. Mit diesem Leitfaden lernen Sie, wie sich diese wichtigen Patterns in den Softwareentwicklungsprozess einfügen und wie sie zur Lösung Ihrer eigenen Designprobleme am besten eingesetzt werden.

Bei jedem Pattern ist angegeben, in welchem Kontext es besonders geeignet ist und welche Konsequenzen und Kompromisse sich aus der Verwendung des Patterns im Rahmen des Gesamtdesigns ergeben. Sämtliche Patterns entstammen echten Anwendungen und beruhen auf tatsächlich existierenden Vorbildern. Außerdem ist jedes Pattern mit Codebeispielen versehen, die demonstrieren, wie es in objektorientierten Programmiersprachen wie C++ oder Smalltalk implementiert werden kann.
Das Buch eignet sich nicht nur als Lehrbuch, sondern auch hervorragend als Nachschlagewerk und Referenz und erleichtert so auch besonders die Zusammenarbeit im Team.

Aus dem Inhalt:

  • Einführung
  • Fallstudie
  • Erzeugungsmuster
    • Abstract Factory
    • Builder
    • Factory Method
    • Prototype
    • Singleton

  • Strukturmuster
    • Adapter
    • Bridge
    • Composite
    • Decorator
    • Facade
    • Flyweight
    • Proxy

  • Verhaltensmuster
    • Chain of Responsibility
    • Command
    • Interpreter
    • Iterator
    • Mediator
    • Memento
    • Observer
    • State
    • Strategy
    • Template Method
    • Visitor

Stimmen zum Buch:

»Für Designer und Entwickler objektorientierter Software ist dieses Buch von großer Bedeutung! Design Patterns stellt einen geordneten Katalog bewährter Entwurfsmus-ter zur Strukturierung, Erstellung und Manipulation von Objekten vor. Am wichtigsten ist jedoch, dass die verschiedenen Design Patterns eindeutige Bezeichnungen erhalten, die ein gemeinsames Vokabular für die Arbeit im Team bereitstellen.«
– Rebecca J. Wirfs-Brock, Director, Object-Technology Services, Digitalk

»Design Patterns beendet die Debatte um die Wiederverwendung von Code und zeigt das entscheidende Element der Wiederverwendbarkeit von Software auf: wiederverwendbares Design. Sie werden feststellen, dass Sie diese Patterns im Nu in Ihren eigenen Designs einsetzen und wiederverwenden.«
– Steve Vinoski, Software Architect

When all the requests are met, the sequence is complete and the web browser presents the data to the customer. A host is any computer connected to a network. An early use of the word client occurs in „Separating Data from Function in a Distributed File System“, a 1978 paper by Xerox PARC computer scientists Howard Sturgis, James Mitchell, and Jay Israel. Rather, it enables any general-purpose computer to extend its capabilities by using the shared resources of other hosts. Centralized computing, however, specifically allocates a large amount of resources to a small number of computers.

Peers are coequal, or equipotent nodes in a non-hierarchical network. The X Window System is one example. Web service conversation modeling: A cornerstone for e-business automation“. International Journal of Web and Grid Services. Separating Data from Function in a Distributed File System“. Separating data from function in a distributed file system“.