Der gebrochene Blick PDF

Willkommen Auf dieser Website finden Sie der gebrochene Blick PDF Abhandlung zum Thema „Fraktale Geometrie“. Diese Arbeit enstand bereits vor mehreren Jahren während des 12.


Författare: Judith Elisabeth Weiss.
Wie lässt sich über Kunst sprechen, die sich dem kulturell Fremden öffnet und damit die Grenzen der Kunstgeschichtsschreibung überschreitet? Unter der Perspektive des anthropologischen Blicks entfalten sich neue Sichtweisen auf Kunstwerke, die die Dimensionen des Eigenen und Anderen verschränken

Jahrgangs meiner gymnasialen Oberstufe im Rahmen einer sog. Ziel war es, eine auch für den Laien verständliche Einführung in dieses äußerst interessante Thema zu gewähren. Ich wünsche Ihnen viel Spaß bei der Lektüre und hoffe, dass Sie an diesem sehr spannenden Thema Gefallen finden. Sie befasst sich mit geometrischen Objekten, den sog. Eigenschaften sich von denen der „klassischen“ Geometrie grundlegend unterscheiden.

Vergrößerungsstufe Einzelheiten erkennen kann, egal wie stark man in das Objekt hinein dringt. Wenn man dagegen den Rand eines „klassischen“ Objektes, wie den des Kreises, vergrößert, so ähnelt dieser mit zunehmender Vergrößerung immer mehr einer schlichten Gerade. Bei einem Fraktal wird man jedoch nie eine Gerade erkennen können, sondern immer mehr Feinheiten des Objektes. Derartige Objekte waren schon seit Anfang des 20. Jahrhunderts bekannt, aber erst ab ca.

1970 wurde deren grundlegende Bedeutung erkannt. Davor wurden diese Objekte als „mathematische Monster“ bezeichnet, da sie, wie im Folgenden erläutert wird, paradoxe Eigenschaften besitzen, die dem menschlichen Verstand mehr oder weniger „unbegreiflich“ erscheinen. Er erkannte, dass man mit Fraktalen etwas gänzlich Neues machen konnte, etwas was bis zu dieser Zeit als praktisch mathematisch unmöglich galt: die Modellierung und Beschreibung von „unregelmäßigen“ Objekten der Natur, insbesondere der belebten, von der man annahm, sie könne nicht geometrisch beschrieben werden. In dieser Besonderen Lernleistung witd sich zunächst mit den „klassischen“ Fraktalen des 20. Verfahren zur Kodierung und Generierung von Fraktalen, vor. Dabei wird auf die genaue Definition und deren Verwendung zur Modellierung und Darstellung naturähnlicher Strukturen eingegangen werden. Um die Theorie der Fraktale anschaulich erläutern zu können, habe wurde diese Arbeit mit zahlreichen Bildern, die zum Großteil vom Autor selbst erstellt worden sind, illustriert.