Das IS-LM Modell. Entstehung und Anwendung PDF

Auftreten der Stagflation verlor die Theorie von Keynes ihre Dominanz. Heute herrscht in der Makroökonomie die im von N. Philosophie, die vom Ende des Zweiten Weltkrieges bis zur Mitte der 1970er Jahre in allen westlichen Staaten dominierte. Für die unterschiedlichen wirtschaftstheoretischen Strömungen des Das IS-LM Modell. Entstehung und Anwendung PDF besteht keine einheitliche Terminologie.


Författare: Dennis Sauert.
Essay aus dem Jahr 2006 im Fachbereich VWL – Makroökonomie, allgemein, Note: 1,7, Hochschule für Wirtschaft und Recht Berlin, Sprache: Deutsch, Abstract: Als Gegenentwurf zur klassischen- neoklassischen Theorie schrieb John Maynard Keynes sein Buch "The General Theory of Employment, Interest and Money". Er erklärte in einer schwer verständlichen Schreibweise theoretische und wirtschaftspolitische Zusammenhänge und verwies dabei auf die bis dahin gemachten Fehler der neoklassischen Ökonomie. Nachdem sein Buch 1936 erschien, interpretierte John R. Hicks in seinem Werk "Mr. Keynes and the Classics" die Theorie von Keynes. Hicks stellte Keynes formelle Gedanken zur gesamtwirtschaftlichen Situation in einem Modell
dar, dass er das IS-LM Modell nannte. Es wird als das makroökonomische Standardmodell bezeichnet und setzt sich aus dem klassischen Zinsmechanismus und dem keynesianischen Einkommensmechanismus zusammen.

Keynes’sche Theorie Nachdem Leijonhufvud herausgearbeitet hatte, wie sehr sich die keynesianische Theorie durch die neoklassische Vereinnahmung von der Theorie von Keynes entfernt hatte, begann eine Rückbesinnung auf Keynes. Merkmale der keynesianischen Schule, die von allen selbst bezeichneten Keynesianern akzeptiert werden, lassen sich nicht ganz einfach ausmachen. Besonders für die postkeynesianischen Schulen sind gemeinsame schulbildende Merkmale ihrer Wirtschaftstheorie nur schwer in klar abgrenzbarer Form zu ermitteln. Investitionen das mögliche Sparvolumen in der Volkswirtschaft, Investitionen sind also nicht davon abhängig, dass vorher gespart wird.

Vielmehr können die Banken Kredite durch Kredit- und Geldschöpfung vergeben. John Maynard Keynes verweist in seiner Allgemeinen Theorie selbst auf Einflüsse, die von der Scholastik, dem Merkantilismus und Malthus ausgingen. Ein Auseinanderfallen von gesamtwirtschaftlicher Spar- und Investitionsquote hielt bereits Knut Wicksell für möglich. Keynes’ new, brilliant, though not always clear, work, A Treatise on Money, is completely permeated by Wicksell’s influence. Andere Ökonomen der Schwedischen Schule, so besonders Erik Lindahl, Bertil Ohlin und Erik Lundberg, hatten bereits in den 1920er und frühen 1930er Jahren den Einfluss der gesamtwirtschaftlichen Nachfrage herausgestellt. Die keynesianische Revolution hat ihren Ursprung in John Maynard Keynes’ Werk Allgemeine Theorie der Beschäftigung, des Zinses und des Geldes aus dem Jahre 1936. Keynes war zur Zeit seiner Veröffentlichung bereits 53 Jahre alt und ein international hoch angesehener Ökonom.