Das Image von Erneuerbaren Energien PDF

Deutschland unterstützt in seinen Das Image von Erneuerbaren Energien PDF die Entwicklung praxisorientierter, am Bedarf des Arbeitsmarktes ausgerichteter Berufsbildungssysteme. Das deutsche Berufsbildungssystem lässt sich jedoch nicht eins zu eins in die Kooperationsländer übertragen. Der Bedarf des jeweiligen Landes muss analysiert werden, Konzepte und Umsetzung müssen an die vorhandenen Strukturen und Möglichkeiten anknüpfen. Auf der Politikebene unterstützen deutsche Expertinnen und Experten die Regierungen der Kooperationsländer dabei, Reformstrategien zu entwickeln sowie entsprechende Gesetze und Verordnungen zu formulieren.


Författare: Wilhelm Holzapfel.
Erneuerbare Energien stellen durch ihre Umweltfreundlichkeit eine zukunftsorientierte Methode einer nachhaltigen Energieversorgung dar – so das Image der regenerativen Energiequellen. In Anbetracht schwindender fossiler Energieträger, wie Öl und Erdgas und der jüngsten Nuklearkatastrophe von Fukushima, ist ein Denkanstoß über eine Etablierung von sicheren und sozioökologisch verträglichen Energieformen durchaus berechtigt. Verstärkt wird dieses Dogma durch Darstellungen konventioneller Kraftwerke. Wird in Medien beispielsweise über Kohle- oder Kernkraftwerke debattiert, werden Bilder der Kraftwerke gezeigt, in denen aus Türmen dichte Rauchwolken emporsteigen und kilometerweit zu sehen sind. Ähnliches gilt für die Darstellung von Kraftfahrzeugen mit Verbrennungsmotoren, wobei rauchende Auspuffrohre als Sinnbild für eine zunehmende Abgasbelastung dienen. Ob regenerative Energiequellen ihrem Ruf als Weltretter gerecht werden, wird in diesem Werk diskutiert.

Berufsprofile werden überarbeitet und Qualifikations- und Prüfungsstandards entworfen. Modelle der Bildungsfinanzierung sind ebenso Thema der Beratung wie die Entwicklung von Informationssystemen für den Arbeitsmarkt. Auf Institutionenebene fördert Deutschland den Aufbau und die Modernisierung von Bildungseinrichtungen und Technologiekompetenzzentren. Die Kooperation zwischen Berufsschulen, Ausbildungszentren und Betrieben wird unterstützt. Auch werden die Institutionen beim Einsatz neuer Medien beraten, um das Lernen effizienter zu gestalten. Ein Ziel ist, auch Menschen in der informellen Wirtschaft zu erreichen.

Beschäftigte in Kleinst- und Kleinbetrieben haben oft keinen Zugang zu formalen Angeboten der beruflichen Aus- und Weiterbildung. Auf der Durchführungsebene fördert Deutschland Aus- und Weiterbildungsmaßnahmen für Lehrkräfte und Verwaltungspersonal. Werkstätten und Schulungsräume werden mit deutscher Hilfe ausgebaut und modernisiert, Lehr- und Lernmaterialien bereitgestellt. Lehrpläne, Unterrichts- und Prüfungsunterlagen werden so überarbeitet, dass sie den auf politischer Ebene erarbeiteten Berufsprofilen und Qualitätsstandards entsprechen. In manchen Ländern liegt der Fokus der Beratung nicht auf dem gesamten Berufsbildungssystem, sondern auf beruflicher Bildung in einem ausgewählten Sektor.

Die brasilianische Regierung investiert in den Ausbau von erneuerbaren Energien und in die Steigerung der Energieeffizienz. Die Energiewirtschaft benötigt entsprechend qualifiziertes Personal. Bislang gibt es in Brasilien allerdings kaum entsprechende Ausbildungsangebote. Gemeinsam mit dem brasilianischen Energieministerium, der Energieplanungsbehörde und der Berufsbildungsinstitution SENAI werden in den Bundesstaaten São Paulo, Ceará, Minas Gerais und Distrito Federal bedarfsgerechte Aus- und Weiterbildungsangebote für die neuen Berufsbilder erarbeitet. Bisher wurden Bildungs- und Serviceangebote in den Bereichen Windkraft, Photovoltaik, Solarthermie sowie Energieeffizienz in der Industrie und in Gebäuden entwickelt.