Das DAO leben PDF

Gedichtform, die heute weltweit verbreitet ist. Haiku gilt als die kürzeste Gedichtform der Welt. Bashō erneuerte mit seinen Schülern die Haikai-Dichtung und ermöglichte ihr die Das DAO leben PDF als ernsthafte Literatur. Wörter in den Wortgruppen vertikal aneinandergereiht werden.


Författare: Annette Oelkers.

Ein Weltbestseller in neuer Fassung
Schon vor 2.500 Jahren wurde einer der weltweit auflagenstärksten Lebensratgeber von Meister Laozi, das »Daodejing« (früher: »Tao Te King«), verfasst. Hermann Hesse, Erich Fromm, Berthold Brecht und andere bedeutende Persönlichkeiten nutzten die inspirierenden Weisheiten von Meister Laozi, um ihre individuellen Vorstellungen von einem guten Leben zu entwickeln. Diesen lebenspraktischen Ansatz herauszuarbeiten und uns nutzbar zu machen, ist das Anliegen dieser neuen Nachdichtung.
Sie beruht auf einer Übersetzung von Ansgar M. Gerstner und unterscheidet sich in zweifacher Hinsicht von vorausgegangenen Veröffentlichungen. Deutschsprachige Buchtitel beruhen vielfach auf einer Übersetzung des Daodejing durch Richard Wilhelm, der zwar ein bedeutender Sinologe, daneben aber auch Theologe und Missionar war. So treffen diese einhundert Jahre alten Textvorlagen weder den Ton der Zeit, noch berücksichtigen sie die jüngeren Textfunde. Insgesamt bleiben die bisher veröffentlichten Versionen des Daodejing meist im Poetischen oder sind schwer verständlich. Doch inzwischen führen stark verbesserte Übersetzungsmöglichkeiten zu einem einfacheren Verständnis des Ursprungstextes, so dass sich alle Altersgruppen von der Philosophie Meister Laozis angesprochen fühlen können.

Es gibt jedoch kritische Stimmen über die Verteilung von Silben wie Vicente Haya oder Jaime Lorente. Der andere Teil sieht in Haiku den Oberbegriff. Formal sind beide identisch, da ihre Kennzeichen jeweils Kürze, Konkretheit, Gegenwärtigkeit und Offenheit sind. Im Deutschen werden Haiku meist dreizeilig geschrieben. Bis um die Jahrtausendwende galt zudem die Vorgabe von 5-7-5 Silben.

Davon haben sich allerdings die meisten deutschsprachigen Haijin entfernt. Sie weisen darauf hin, dass japanische Lauteinheiten alle gleich lang sind und weniger Information tragen als Silben in europäischen Sprachen. So hat Stockholm zwei Silben, aber sechs Moren. Moderne Haiku-Schulen hinterfragen weltweit zudem nicht nur die traditionellen Formen, sondern auch manche Regeln der Textgestaltung und versuchen, neue Wege zu gehen. Die japanische Dichtung ist nicht silbenzählend, sondern quantisierend. Ein Haiku nach traditionellem Vorbild besteht aus einem Vers zu drei Wortgruppen à fünf, sieben und fünf japanischen Moren: 5-7-5. In Übertragungen oder Nachbildungen in europäischen Sprachen erscheint das Haiku diesen Wortgruppen entsprechend als Dreizeiler.

Eine japanische Silbe trägt eine Mora, wenn der Vokal kurz ist und die Silbe offen auslautet. Ein langer Vokal trägt zwei Moren. Die meisten rein japanischen Wörter bestehen aus Silben mit einer Mora. Silben mit mehreren Moren sind meist sinojapanischen Ursprungs. Die japanische Dichtung hat als Samen das menschliche Herz, und ihr entsprießen unzählige Blätter von Wörtern.

Viele Dinge ergreifen die Menschen in diesem Leben: sie versuchen dann, ihre Gefühle durch Bilder auszudrücken, die sie dem entnehmen, was sie sehen und hören. Dietrich Krusche nennt Prinzipien, die im Regelfall für das traditionelle Haiku gelten: Ein Haiku ist konkret. Gegenstand des Haiku ist ein Naturgegenstand außerhalb der menschlichen Natur. Abgebildet wird eine einmalige Situation oder ein einmaliges Ereignis. Diese Situation oder dieses Ereignis wird als gegenwärtig dargestellt. Im Haiku findet sich ein Bezug zu den Jahreszeiten. Dem Bezug auf die Jahreszeit dienen Kigo, spezielle Wörter oder Phrasen, die in Japan allgemein mit einer bestimmten Jahreszeit in Verbindung gebracht werden.